Springe zum Seiteninhalt
Springe zur Navigation

Lernen Sie uns kennen

Wir planen naturnahe Freiräume, die zum Spielen, Bewegen und Begegnen anregen. Dabei beziehen wir die Nutzenden aktiv in den Planungsprozess mit ein und geben ganz bewusst auch den Kindern Ihre Stimme. So schaffen wir vielseitige und gesundheitsfördernde Freiräume für alle Generationen in der gesamten Deutschschweiz.

Team

Wir sind ein interdisziplinäres Team. Bei uns arbeiten Menschen aus den Bereichen der Landschaftsarchitektur, dem Umweltingenieurwesen, der soziokulturellen Animation, dem Gartenbau oder der Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung mit. Dies schafft ein grosses Know-how aus einer Hand, gekoppelt mit einer langjährigen Erfahrung in partizipativen Planungsprozessen. 

Von der Strategie, dem konkreten Freiraumentwurf, über die Ausführungsplanung bis hin zur Bauleitung und späteren Begleitung in Betrieb und Pflege, decken wir alle Leistungen ab. Wir greifen Ihre Ideen auf, bringen den Bedarf der Nutzenden in Erfahrung und planen so nicht nur naturnahe Freiräume, sondern schaffen auch gemeinsame Erlebnisse vor Ort.

Portrait Andrea Sommer

Andrea Sommer

Administration und Kommunikation, Support Team
Kommunikationsplanerin

Arbeitsbereich: Kommunikation und Administration.

031 382 05 95

Portrait Anne Wegmüller

Anne Wegmüller

Geschäftsleiterin SpielRaum
Soziokulturelle Animatorin FH, MAS Gemeinde-, Stadt- & Regionalentwicklung, Praxisausbildnerin Soziale Arbeit

Arbeitsbereiche: Freiraumplanung, Partizipation, Beratung.

031 382 05 95

Portrait Annik Artho

Annik Artho

Projektleiterin SpielRaum, Mitglied Leitungsteam
Landschaftsarchitektin BSc FHO, MSc in Umwelt und Natürliche Ressourcen (UNR), Fachkraft Spielplatzsicherheit bfu

Arbeitsbereiche: Freiraumplanung.

031 382 05 95

Portrait Dres Hubacher

Dres Hubacher

Freier Projektleiter SpielRaum
Sozialarbeiter FH, Hochbauzeichner, Fachmann für naturnahe Garten- & Landschaftsgestaltung, Fachkraft Spielplatzsicherheit bfu

Arbeitsbereich: Freiraumplanung, Beratung.

031 382 05 95

Portrait Franziska Uebelhart

Franziska Uebelhart

Praktikantin SpielRaum
Sozialarbeiterin FH (in Ausbildung), Primarlehrerin, Master in Erziehungswissenschaft

Arbeitsbereiche: Partizipation.

031 382 05 95

Portrait Ines Kramer

Ines Kramer

Projektleiterin SpielRaum
Soziokulturelle Animatorin FH, Werbefotografin, Designerin

Arbeitsbereiche: Partizipation.

031 382 05 95

Portrait Kerstin de Bruin

Kerstin de Bruin

Projektleiterin SpielRaum
Soziokulturelle Animatorin FH, Pädagogin, Praxisausbildnerin Soziale Arbeit

Arbeitsbereiche: Partizipation, Beratung.

031 382 05 95

Portrait Luca Jenal

Luca Jenal

Projektmitarbeiterin SpielRaum
Umweltingenieurin FH, Qualifizierte Spielplatzfachkraft (Swiss Safety Center)

Arbeitsbereiche: Partizipation, Freiraumplanung

031 382 05 95

Portrait Maria Auer

Maria Auer

Praktikantin SpielRaum
Soziokulturelle Animatorin FH (in Ausbildung), Ergotherapeutin MScOT

Arbeitsbereiche: Partizipation.

031 382 05 95

Portrait Michael Horst

Michael Horst

Projektleiter SpielRaum, Stv. Geschäftsleiter
Umweltingenieur FH, Landschaftsgärtner, Berufsbildner, Fachkraft Spielplatzsicherheit bfu

Arbeitsbereiche: Freiraumplanung, Beratung.

031 382 05 95

Portrait Patrick Guggisberg

Patrick Guggisberg

Projektmitarbeiter SpielRaum
Baumpflegespezialist (Fa), Fachmann naturnahe Gartengestaltung

Arbeitsbereiche: Freiraumplanung.

031 382 05 95

Portrait Sanne Heer

Sanne Heer

Projektmitarbeiterin SpielRaum
Landschaftsarchitektin MSc, Spielplatzsicherheit

Arbeitsbereiche: Freiraumplanung.

031 382 05 95

Portrait Saskia Buntschu

Saskia Buntschu

Projektleiterin SpielRaum
Landschaftsarchitektin BSc FHO, Zeichnerin EFZ Architektur

Arbeitsbereiche: Freiraumplanung.

031 382 05 95

Portrait Valentina Pagani

Valentina Pagani

Projektleiterin SpielRaum
Master in Raumplanung und Umweltmanagement, CAS Partizipative Stadt- und Gemeindeentwicklung, Wirtschaftswissenschaftlerin

Arbeitsbereiche: Partizipation, Freiraumplanung.

031 382 05 95

Verein

Der Verein SpielRaum plant und realisiert seit seiner Gründung 1992 kindergerechte Spiel- und Freiräume. Als politisch unabhängiger und konfessionell neutraler Verein wird er vom Kanton Bern teilsubventioniert. Den Rest der Einnahmen generiert SpielRaum aus ihren Dienstleistungsangeboten und Mitgliederbeiträgen.

In seiner Arbeit orientiert sich der Verein SpielRaum an den Statuten und der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, die 1997 in der Schweiz in Kraft getreten ist.

Vorstandsmitglieder des Vereins SpielRaum 

Portrait Lernen Sie uns kennen

Nelly Botta

Medien- und Kommunikationswissenschafterin

Ressorts: Präsidium und Personal

Portrait Lernen Sie uns kennen

Esther Gingold

Ökonomin, Geschäftsführerin Spitex Ostermundigen

Ressort: Finanzen

Portrait Lernen Sie uns kennen

Marcus Casutt

Sozialarbeiter FH, MAS Stadt-, Regional-, Gemeindeentwicklung

Ressort: Fachliche Kompetenz Soziokultur

Portrait Lernen Sie uns kennen

David Stettler

Dipl. Geograf, Raumplaner FSU, Mitglied Geschäftsleitung ecoptima ag

Ressort: Fachliche Kompetenz Raumplanung

Partnerschaften

In Partnerschaft mit der Roger Federer Foundation engagieren wir uns für die frühmotorische Förderung bei Kindern:

Rund ein Drittel der Kinder in der Schweiz weisen bei Kindergarteneintritt ein Defizit in der Motorik auf. Dem möchte die Stiftung Roger Federer Foundation (RFF) entgegenwirken und ist deshalb mit SpielRaum eine mehrjährige Partnerschaft eingegangen. Ziel ist es, die Gemeinden in der Schweiz zu motivieren an Ihren Standorten kindergerechte und bewegungsfördernde Freiräume zu schaffen, zu erweitern oder zu erneuern.

Wir sind zertifiziert als Bioterra-Naturgarten-Fachbetrieb im Bereich Planung:

Bioterra ist die führende Organisation für den Bio- und Naturgarten in der Schweiz. Sie setzen sich für den biologischen Anbau ein und ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt.

Unser Angebot «Naturnahe und partizipativ geplante Pausenräume» ist im Katalog Bildungsaktivität von éducation21 referenziert:

Die Vision von éducation21 ist, dass Kinder und Jugendliche in Schule und Unterricht Kompetenzen erwerben, die sie zu einer aktiven, kritisch reflektierenden Beteiligung an einer Nachhaltigen Entwicklung befähigen.

Wir arbeiten regelmässig in Netzwerken und mit strategischen Projektpartner*innen:

Die Stiftung Hopp-la setzt sich für eine intergenerative Bewegungs- und Gesundheitsförderung ein.

Der Dachverband für offene Kinder- und Jugendarbeit DOJ unterstützt, repräsentiert und vernetzt offene Kinder- und Jugendarbeit.

UNICEF Schweiz setzt sich für die Umsetzung der Kinderrechte ein und engagiert sich für eine «Kindergerechte Gemeinde- und Stadtentwicklung».

GSI Kanton Bern – Die Gesundheits- Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern setzt sich dafür ein, die Kinder und Jugendlichen zu stützen, zu fördern und ihnen einen angemessenen Platz in der Gesellschaft zu ermöglichen. Die Fachstelle SpielRaum erbringt Leistungen für den Kanton Bern.

Die Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz initiiert, koordiniert und evaluiert Massnahmen zur Förderung der Gesundheit und zur Verhütung von Krankheiten. Sie fördert unter anderem Projekte in den Bereichen Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit für die Zielgruppe Kinder, Jugendliche und ältere Menschen sowie ihre Bezugspersonen.

Bundesamt für Sozialversicherungen – Finanzhilfen für ausserschulische Kinder- und Jugendförderung.

Die Spielträumer schärfen ihre Optik am Blickwinkel spielender Kinder und geben die gewonnenen An- und Einsichten gerne weiter. Die Fachstelle SpielRaum ist Teil dieses Netzwerks.

Das Angebot von naturaqua PBK umfasst Dienstleistungen in den Bereichen Städtebau, Landschaftsplanung, Ökologie, Gewässer und Kommunikation.

Als Kompetenzzentrum forscht und berät die BFU, damit in der Schweiz weniger folgenschwere Unfälle passieren. Sie setzt sich unter anderem dafür ein, dass Spielplätze sicher gebaut und regelmässig gewartet werden.

wildstattgrau – freischaffende Raumplanerin und freie Mitarbeiterin der Fachstelle SpielRaum im Raum Zürich und Ostschweiz.

Wir sind Mitglied bei:

Lares – Verein für gender- und alltagsgerechtes Planen und Bauen.

FSU steht für den politisch unabhängigen schweizerischen Fachverband für Raumplanerinnen und Raumplaner.

Bioterra ist die führende Organisation für den Bio- und Naturgarten in der Schweiz. Sie setzen sich für den biologischen Anbau ein und ihr Engagement gilt der Förderung und dem Erhalt der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt.

Plattform GSR Plattform für Gemeinde- Stadt- und Regionalentwicklung. Ein Forum von Vernetzungsmöglichkeiten für Akteur*innen aus verwandten Tätigkeitsfeldern.

Schweizer Dachverband für Partizipation Die Mission des Dachbverbandes besteht darin schweizweit eine Kultur und Ethik der Partizipation und ihrer Anwendungsweisen zu entwickeln und zu fördern.

Die SVSS hat sich zum Ziel gesetzt, ein geeignetes und bedürfnisgerechtes Sicherheitsniveau für Spielplatz- und Freizeitanlagen zu garantieren.

Geschichte

Spielbus ca. 1988
Mit dem SpielBus hat 1992 alles begonnen.

SpielRaum ist 1992 aus der Spielbusbewegung der achtziger Jahre entstanden. Vorreiter war der «Berner SpielBus». Mit dem alten Schulbus wurden Kinderspielplätze und Pausenplätze in kindergerechte Abenteuer- und Erlebniswelten verwandelt.

Der «Berner SpielBus» wurde 1988 zum «SpielBus Region Bern», von der Pro Juventute finanziert. Mitte der neunziger Jahre übernahm der Kanton Bern die Subventionierung. Aus dem «SpielBus Region Bern» schliesslich wurde der Verein und die Fachstelle SpielRaum mit kantonalem Leistungsauftrag gegründet.

Nach unzähligen Spielanlässen und Projektwochen, ist der Spielbus Anfang 2020 in den Ruhestand gefahren. Wir setzen unseren Fokus heute auf die partizipative Entwicklung und Realisierung kindergerechter Freiräume. Die Angebotspallette konnte in den letzten Jahren stetig erweitert werden. So planen und realisieren wir nicht nur Spielplätze, Pausenplätze und Aussenräume von Kindergärten und Kitas, sondern entwickeln auch kindergerechte Wohnumgebungen und Quartiere, leisten Beratungs- und Bildungsarbeit und machen uns stark für kinderfreundliche Gemeinden. In unserer Arbeit ist es uns wichtig ganz bewusst auch den Kindern Ihre Stimme zu geben.

Früher vs. heute.