Springe zum Seiteninhalt
Springe zur Navigation

Weltspieltag

Mädchen spielen mit Holz

Der Weltspieltag wurde 1999 als World Play Day in Tokio ins Leben gerufen. Seitdem wird der Weltspieltag auf der ganzen Welt mit Aktionen und Veranstaltungen rund um den 28. Mai gefeiert. Im Kanton Bern wurden die Aktionen am Weltspieltag seit 2014 durch die Fachstelle SpielRaum koordiniert. Wir setzen unseren Fokus heute auf die Planung und partizipative Entwicklung kindergerechter Freiräume und werden deshalb die Koordination für den Weltspieltag auf das Jahr 2022 abgeben. Über all die Jahre konnten wir unsere Partner*innen aus den Kinder- und Jugendfachstellen befähigen, die tollen Spielaktionen selbst durchzuführen.

Kinder lernen spielend und benötigen dafür ausreichend Raum.

Was ist der Weltspieltag?

Ein Aktionstag! Der Weltspieltag ist eine Plattform für Aktionen im Freien, die Kindern und Erwachsenen eine spielerische Aneignung von Raum ermöglichen. Gesucht sind Spiel- und Begegnungsaktionen, die zum Ziel haben, zum Spielen zu animieren, zu inspirieren und anzuregen sich mit unserer Spielkultur und unseren Spielräumen auseinander zu setzen!

Wieso?

Recht auf Spiel! Der Mensch ist ein spielerisches Wesen. Für Kinder ist Spielen ein Grundbedürfnis und für Gross und Klein ein Moment der Freiheit und Kreativität.

Wann?

Internationaler Weltspieltag! Am 28. Mai ist Weltspieltag. Rund um dieses Datum finden viele Aktionen statt.

Wo?

Spielen kann man überall! Sei es auf der Strasse, im Innenhof, einer Begegnungszone, Brachfläche oder einfach auf dem Platz vor der Haustür! Auch ungewöhnliche Spielorte sollen an diesem Tag von Kindern und Erwachsenen bespielt und zurückerobert werden!

Wer?

Sie! Aufgerufen sind Institutionen in der offenen Arbeit mit Kindern, Spielraumaktivist*innen, Eltern- Quartier- und sonstige Vereine und alle die, die sich für kreative, temporäre Spielräume in ihrer Stadt, ihrem Quartier oder ihrer Strasse einsetzen möchten!

Warum sind Freiräume für Kinder so wichtig?

Kinderfreundliche Spiel- und Lebensräume sind wichtige Voraussetzungen für eine ganzheitliche Entwicklung der Kinder. Durch verdichtetes Bauen und einer stark ausgebauten Verkehrsinfrastruktur, kommen nutzbare Aussenräume immer stärker in Bedrängnis. Gleichzeitig nutzen Kinder vermehrt virtuelle und mediale Räume, statt reale Freiräume draussen. Das erhöhte Sicherheitsbedürfnis der Eltern und die Tendenz, dass sie ihre Kinder umfassend fördern zu wollen und sie nur zu angeleiteten Freizeitaktivitäten motivieren, führt dazu, dass Kinder heute immer weniger Zeit im wohnumfeldnahen Aussenraum verbringen. Deshalb soll mit dem Weltspieltag ein Zeichen gesetzt werden. 

Kontakt

Über uns

Wir sind ein interdisziplinäres Team mit langjähriger Erfahrung in partizipativen Prozessen und kindergerechten Freiräumen. Wir greifen Ihre Ideen auf, knüpfen an Ihre Bedürfnisse an, übersetzen diese und realisieren gemeinsam mit Ihnen ein konkretes Projekt oder eine Spielaktion. Wir bringen einen partizipativen Prozess ins Rollen, der die Nutzenden und die zuständigen Entscheidungsträger*innen gleichermassen integriert.

Portrait Kerstin de Bruin

Kerstin de Bruin

Projektleiterin Fachstelle SpielRaum
Lehrerin, Soziokulturelle Animatorin

031 382 05 95