Springe zum Seiteninhalt
Springe zur Navigation

Schulwege

In der Schweiz gibt es fünfmal mehr Autos als Kinder. Durch das zunehmende Verkehrsaufkommen und die bauliche Verdichtung hat der Radius im Wohnumfeld, in dem sich Kinder selbständig bewegen können, drastisch abgenommen. Darum sind sichere Schulwege, verkehrsfreie Bereiche und die Vernetzung von Spielorten für Kinder von zentraler Bedeutung. 

Es braucht nachhaltige Mobilitätskonzepte, in denen den Bedürfnissen der Kinder Rechnung getragen wird und ihre nichtmotorisierte und selbständige Mobilität gefördert wird.

Warum ist der Schulweg ein wichtiger Freiraum?

Der Schulweg ist einer der wenigen Freiräume von Kindern und bietet ein informelles Lernumfeld. Die Erfahrungen, die ein Kind auf dem Schulweg macht, sind zentral und prägend für die Persönlichkeitsentwicklung. Die Kinder üben sich im sozialen Umgang und lernen sich selbständig und verantwortungsvoll zu verhalten. Kinder die zu Fuss oder mit dem Velo zur Schule gelangen bewegen sich zudem regelmässig. 

Was braucht es für sichere Schulwege?

Damit die Kinder den Schulweg sicher und selbstständig zu Fuss zurücklegen können, muss er gefahrenfrei begangen werden können, aber auch kindergerecht, anregend und vielseitig gestaltet sein. Deshalb müssen bestehende Gefahrenstellen für Kinder auf dem Schulweg sowie im Wohnumfeld eruiert und behoben werden. Zudem braucht es nachhaltige Mobilitätskonzepte, in denen den Bedürfnissen der Kinder Rechnung getragen wird und deren nichtmotorisierte und selbständige Mobilität gefördert wird. 

Was wir bieten

Wir entwickeln sichere und erlebnisreiche Schulwege, welche Kinder eigenständig zurücklegen können. Wir fragen bei den Kindern vor Ort konkret nach, sprechen uns mit den lokalen Verantwortlichen der Strassensicherheit und den Schulleitungen ab und erarbeiten konkrete Handlungsempfehlungen zur Sicherung und Aufwertung der Schulwege. Weiter sorgen wir in Kooperation mit Verkehrsplanungsbüros dafür, dass die Interessen und speziellen Bedürfnisse der Kinder im Verkehrsrichtplan, in Fuss- und Velokonzepten, Betriebs- und Gestaltungskonzepten mitgedacht werden. Die Ergebnisse werden in die Instrumente der Verkehrsplanung integriert und tragen so dazu bei, dass die Mobilität für alle sicherer wird.    

Unsere konkreten Angebote

  • Partizipative Schulweganalysen
  • Schulwegbegehungen mit Kindern vor Ort um das Potential und die Gefahren zu eruieren
  • Online-Umfrage zuhanden der Eltern und der Schule
  • Handlungsempfehlungen für sichere und attraktive Schulwege
  • Aufwertung des Schulweges mittels Mitmach-Aktionen für Schüler*innen. (Partizipative Umsetzung)
  • Begleiten und Anleiten von Schulwegprojekten
  • Analysen von Verkehrs- und Wegführungen im Quartier mit Fokus Kinderfreundlichkeit
  • Partizipative Aufwertung verkehrsberuhigter Bereiche
  • Mitentwickeln von kinderfreundlichen Mobilitätskonzepten

Wissenswertes

Kontakt

Über uns

Wir sind ein interdisziplinäres Team. Bei uns arbeiten Menschen aus Beriechen wie der Landschaftsarchitektur, dem Umweltingenieurwesen, dem Gartenbau und der soziokulturellen Animation. Uns zeichnet eine langjährige Erfahrung in partizipativen Planungsprozessen für naturnahe Freiraumgestaltung aus. Wir greifen Ihre Ideen auf, bringen den Bedarf der Nutzenden in Erfahrung und planen so nicht nur naturnahe Freiräume, sondern auch gemeinsame Erlebnisse vor Ort.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Gerne treffen wir Sie zu einem Erstgespräch vor Ort.

Portrait Anne Wegmüller

Anne Wegmüller

Leiterin SpielRaum
Soziokulturelle Animatorin FH,
MAS Gemeinde-, Stadt- & Regionalentwicklung

031 382 05 95

Schulwegprojekt, Busswil Gemeinde Lyss

Schulweg Busswil:

Auf dem Schulweg ist die Themenpalette bunt, die Erlebniswelt vielfältig und die Lernmöglichkeiten sind gross. Der Schulweg bietet die Möglichkeit zur selbständigen Mobilität und fördert die körperliche Aktivität.

Oft sind Schulwege nicht kindgerecht gestaltet und werden dem Potential für die kindliche Entwicklung nicht gerecht. Wie kann vorgegangen werden, um Schulwege kindgerechter zu gestalten?

Mit dieser Frage haben wir uns gemeinsam mit Schüller*innen in Lyss im Rahmen des partizipativen Projekts «Mein Schulweg“ auseinander gesetzt. Daraus entstanden ist ein gemeinsam gestalteter, farbenfroher und sicherer Schulweg auf dem bestimmt viele neue Erlebnisse entstehen werden.