SpielRaumBildung

Information, Beratung und Begleitung rund um die Themen Kind, Spiel und Raum. Ausserdem unterstützen wir Sie in Sachen Kindermitwirkung.

Die Fachstelle SpielRaum stellt die Inhalte im Rahmen von Workshops, Kursen, Begehungen, Impulsveranstaltungen oder Vorträgen individuell für Sie zusammen.

Wir bieten Bildungsangebote und Beratung zu folgenden Themen an: 

  • kinderfreundliche Siedlungsentwicklung (Wohnumfelder) und Freiraumplanung
  • kinderfreundliche Quartiere und Gemeinden
  • Kindermitwirkung
  • Pausenplatzgestaltung und Spielplatzgestaltung
  • Spielkultur
  • usw. 

Die SpielRaumBildung eignet sich für Fachpersonen, Behörden und Eltern, die in ihrer Arbeit mit Kindern in Kontakt stehen oder für deren Lebensräume verantwortlich sind. Das Angebot verhilft zu Impulsen und zeigt konkrete Umsetzungsmöglichkeiten auf.

Praxiskurs Kinderfreundliche Wohnumfelder

Praxiskurs Kinderfreundliche Wohnumfelder

Praxiskurs Kinderfreundliche Wohnumfelder

Praxiskurs Kinderfreundliche Wohnumfelder

Zetteliwand

Zetteli

Zetteliwand

Zetteliwand

SpielRaumBildung setzt Impulse motiviert und befähigt sich für kindergerechte Aussenräume stark zu machen.

Wir bieten Aufbau, Koordination und Begleitung bei Projekten für und mit Kindern. Bei der Erarbeitung von Konzepten oder Leitfäden zu kinderfreundlichen Spielraumgestaltung erhalten Sie als Fachpersonen, Elternvereine, Gemeinden, Schulen oder Verwaltungen durch die Fachstelle SpielRaum kompetente Unterstützung und Begleitung. Wir beraten Sie ausserdem gerne bei Öffentlichkeitsarbeit, Sponsoring und politischer Interessensvertretung.

Impulsveranstaltung für die Quartierbevölkerung der Berner Elfenau

Impulsveranstaltung für die Quartierbevölkerung der Berner Elfenau

Referenzen


Fachseminar «Generationen-freundliche Wohnumfelder»

In Kooperation mit der HSLU SA führte die Fachstelle SpielRaum Ende September 2016 das zweitägige Fachseminar Generationenfreundliche Wohnumfelder durch.

Durch verdichtetes Bauen und die stark ausgebaute Verkehrsinfrastruktur kommen Freiräume für Spiel und Begegnung zunehmend in Bedrängnis. Der verbleibende, wohnumfeldnahe Aussenraum gewinnt dadurch an Bedeutung.

Generationengerecht gestaltete Räume sind nicht nur ein Schlüssel zur gesunden kindlichen Entwicklung und ein lebenswertes Alter, sondern auch die Visitenkarte einer lebenswerten Wohnumgebung, und damit ein wichtiger Standortfaktor.

Den 20 Teilnehmenden aus Planungsberufen und Sozialer Arbeit wurde Wissen zur Bedeutung des Wohnumfeldes und den unterschiedlichen Ansprüchen der Generationen vermittelt.

 

Mehr Informationen hier

Praxiskurs «Kinderfreundliche Wohnumfelder»

Zur Vertiefung des Leitfadens «Kinderfreundliche Wohnumfelder» führte die Fachstelle SpielRaum im Auftrag der Stiftung Spielraum einen halbtägigen Praxiskurs zum Thema durch. Nebst einigen Referaten wurde einen Rundgang durch die Siedlung angeboten und in drei verschiedenen Workshops wurden folgende die Themen bearbeitet:  1. Einbezug der Bewohnenden 2. Beitrag auf der Ebene Ort- & Quartierplanung für ein kinderfreundliches Wohnumfeld  3. Betrieb und Unterhalt eines kinderfreundlichen Wohnumfeldes . 

40 Fachpersonen mit unterschiedlichen Hintergründen aus der gesamten Deutschschweiz nahmen am Praxiskurs teil. 

Veranstalterin: Fachstelle SpielRaum Durchgeführt am 16. Mai 2014 in der Siedlung Baumgarten Bern. 

Workshop mit Modellbau: Unfertige, kinderfreundliche Aussenräume

Schwerpunkte des Workshops: Aussenräume beurteilen und gestalten, kindliche Entwicklungsbedürfnisse wahrnehmen, Hinweise zur Realisierung von kinderfreundlichen Aussenräumen erhalten.

Veranstalter: Atelier werk & spiel und Fachstelle SpielRaum Durchgeführt an drei Samstagen im Herbst 2012.

Weiterbildung KiTa pop e poppa, Bern

Weiterbildung des Betreuerinnenteams zum Thema Gestaltung und Betrieb von kinderfreundlichen Aussenräumen.